Autor: | Kategorie: Transport News |

Die Hitzewelle rollt über Deutschland und hinterlässt nicht nur unangenehme Sonnenbrände auf unserer Haut, sondern auch auf den überhitzten Straßen. Die Blow-Up Gefahr wächst mit jedem Tag und Grad. Die Autobahn- und Straßenmeistereien leisten gute Arbeit aber neue Blow-Ups entstehen recht schnell.

 

Was sind Blow-Ups?

Ab Temperaturen über 28° dehnen sich die Straßenplatten sehr stark aus. Hat der Straßenbelag zu wenig Platz, dann kann es innerhalb von Sekunden zum „Aufplatzen“ der Fahrbahndecke kommen.

Wo besteht die größte Gefahr?

Besonders aufpassen sollten Motorradfahrer. Es gab in der Vergangenheit mehrere schwere, teils tödliche, Unfälle. Die Aufwölbungen können bis zu einen halben Meter reichen. Aber auch kleinere Schäden können für Zweiradfahrer tödlich sein und diese sind auch oft nicht früh zu erkennen – besonders bei hohen Geschwindigkeiten.

NRW zeigt kaum Schäden

Auffällig ist, dass in Nordrhein-Westfalen kaum Blow-Ups auftreten. Dies kann auf eine bessere Qualität des Straßenbelags und ausreichend vielen Dehnungsfugen hindeuten. Gefährlich kann es auf der A5 Kronau/ Heidelberg und der A6 Walldorfer Kreuz Richtung Hockenheim werden. Auf der A8 am Stuttgarter Kreuz und A94 zwischen München und Pastetten.

LKW’s weitere Gefahrenquelle

Unsere Lastkraftwagenfahrer sind nicht direkt betroffen aber Steinschläge durch aufgeplatzten Straßenbelag sind eine weitere Gefahr.

Augen auf und allzeit gute Fahrt!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.