Autor: | Kategorie: Transport News |

Der Führerschein Klasse C und CE

LKW fahren. Wer wollte nicht schon immer mal mit einem LKW mitgefahren sein und die Straßen aus einer anderen Perspektive sehen? Der VVWL hat es möglich gemacht in Zusammenarbeit mit vielen Speditionen. Man konnte einen Tag einen LKW auf der bei der Arbeit und somit während der Fahrt begleiten.

Blogbilder_IMG_9145

Eine gute Aktion vor allen Dingen für Personen, die überlegen eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer zu machen und natürlich auch für die, die einmal hinter die Kulissen blicken möchten. Wie sieht ein Tag im Leben eines Fernfahrers aus? Manche stehen früh auf, Andere haben erst ab Mittag oder sogar Abend ihre Fahrt. Einige fahren in der näheren Umgebung, andere erkunden die Welt. Eines ist sicher: Die Zahl der Berufskraftfahrer nimmt dramatisch ab.

Es gibt mehrere Gründe warum die Zahl der Berufskraftfahrer sinkt: wenig Nachwuchs, zu hohe Kosten für den Führerschein, familienunvorteilhafte Arbeitszeiten etc. Wer heutzutage seinen LKW-Führerschein machen will, muss sich entweder bei der Bundeswehr verpflichten oder tief in die Taschen greifen. Einige Ausbildungsbetriebe übernehmen auch die Kosten.

Wenn man den Führerschein der Klassen C und CE machen möchte, muss man mit mindestens 6.500€ rechnen. Hierbei ist zu beachten, dass 140 Schulungsstunden à 60 Minuten definitiv anfallen wovon 10 Stunden auf dem LKW stattfinden. Hinzukommen die Fahrstunden und Prüfungsgebühren. „Wenn wir die Ausbildung am Stück durchziehen, braucht der Fahrschüler zwei Monate.“ Zwei Monate in dem der Fahrschüler kein Geld verdienen kann, da er fleißig lernen wird. Aus diesem Grund übernehmen viele Ausbildungsbetriebe oder auch das Arbeitsamt im Rahmen einer Umschulung die Kosten.

Zu Beginn ist wie in der Fahrschule für Klasse B die Theorie dran. Nach einer gewissen Zahl an Stunden gehen die Fahrschüler dann an und in den LKW, ohne Anhänger. Herr Mülln von der Fahrschule Mülln empfiehlt für den Führerschein C und CE 34 Stunden à 45 Minuten. Zudem wird bei den ersten Fahrten mit Hänger mit dem Gliederzug gefahren, später wird auf den meist gefahrenen Sattelzug gesetzt. Die Prüfungen am Ende der Fahrschulzeit dauern je 75 Minuten und bringen den Einen oder Anderen zum Schwitzen.

Seit dem 19. Januar 2013 Kann man den Führerschein erst mit 21 Jahren erwerben.