Author: | Category: Transport News |

120719_scania_

© Scania Deutschland GmbH

Vor knapp zwei Monaten zeigte uns noch der kleine Charly, dass selbst er als Hamster einen Volvo-Truck Serpentinen hochfahren kann. Natürlich hat der Kleine in seinem Hamsterrädchen nur gelenkt. Nun wird der LKW durch die engen Gassen im spanischen „Ciudad Rodrigo“ manövriert, verfolgt von ausgewachsenen Stieren. Schauen Sie sich hier den Clip an.

Eines steht fest: der Volvo FH ist eine grandiose Maschine und leicht zu führen.

Stadtfahrten sind für LKW-Fahrer Fahrten, die es in sich haben. Altstädte sind um einiges schwieriger und nun soll ein Volvo FL durch die spanische Altstadt von Ciudad Rodrigo gelenkt und von Stieren und Stierläufern verfolgt werden? Prost Mahlzeit. „Das Städtchen ist alt, die Straßen sind schmal, und wir fahren auf rutschigen Pflastersteinen.Wenn man obendrein noch von Stieren gejagt wird, ist das eine echte Herausforderung“, erzählt Rob Hunt, Fahrer in dem Clip. Eine Geschwindigkeit von 30kmh muss eingehalten werden, da die Stiere sonst den LKW eingeholt und gar überholt hätten.

„Der neue 12-Tonner ist ein starker Bewerber im größten Segment mittelschwerer Lkw. Der Lkw ist in jedem Detail gut durchdacht. So etwa die kleineren Räder, die das Fahrerhaus um fünf Zentimeter tiefer legen. Der Fahrer erhält dadurch eine bessere Rundumsicht und kann leichter ein- und aussteigen“, meint Tobias Bergman, Produktmanager für das Segment Verteilerverkehr und Abfallentsorgung bei Volvo Trucks.

Weder Mensch, Tier noch Fahrzeug kamen zu Schaden.

 

Quelle: autoblog.com, volvo.com