Autor: | Kategorie: Transport News |

Am 01.04.2016 führt Belgien das neue Mautsystem Viapass ein und steigt damit aus dem Eurovignetten-Verbund aus.

Die wichtigsten Änderungen:

Es wird drastisch teurer und viel komplizierter. Die Zeiten, in denen man sich also einfach per Mausklick oder „eben an der Tankstelle“ eine Eurovignette für 8 EUR pro Tag besorgen und jederzeit verlängern konnte, sind vorbei. Steigen werden aber nicht nur die Kosten, sondern auch die Zahl der mautpflichtigen Straßen und der mautpflichtigen Fahrzeuge. Da Belgien dank seiner Lage ein wichtiges Transitland für Westeuropa ist, wird man – im doppelten Sinne – nicht darum herumkommen. Ganz schön TOLL!

Maut BelgienJetzt informieren und planen statt Zeit und Geld verlieren

Belgiens neue Maut wird nun komplett elektronisch und streckenabhängig mittels On-Board-Unit (OBU) abgerechnet, die bis zum 01.04. in jedem mautpflichtigen Fahrzeug installiert werden muss. Eine entsprechende OBU ist gegen eine Kaution von 135 EUR über den Betreiber auf der Website Satellic.be oder an den Satellic Telematic Service-Points erhältlich. Unabdingbar hierfür ist der Nachweis von zulässigem Gesamtgewicht und Schadstoffklasse des zu registrierenden Fahrzeugs. Einzige Ausnahme: UTA-Kunden mit der MultiBox für Spanien/Frankreich/Portugal müssen diese nur noch für Belgien bei UTA anmelden. Erfasst wird die Maut über Mautbrücken, die flächendeckend gebaut wurden. Mithilfe dieser wird jedoch nicht nur die Maut abgerechnet, es könnten außerdem noch Gewicht, Abstand und Geschwindigkeit der Fahrzeuge gemessen werden. Das neue Mautsystem mit der sogenannten EETS-Technologie ist darauf ausgelegt, dass es sofort auch auf Pkw sowie andere Länder ausgeweitet werden könnte. Wer die neuen Regelungen nicht beachtet, wird im Falle einer Mautkontrolle für jeden Verstoß mit einer Pauschale von 1.000 EUR abgestraft. Marcel Frings, Unternehmenssprecher von Europas größter Transportplattform TimoCom, hat insbesondere für Unternehmen mit mehreren Fahrzeugen einen hilfreichen Tipp parat: „Transportunternehmen sollten die OBUs gesammelt vorab bestellen und einstellen – und dies nicht dem Fahrer an der Grenze überlassen. Die Warteschlangen an den wenigen Service-Points dort könnten im April sonst ziemlich lang werden.“

10 wichtige Infos zum neuen belgischen Mautsystem Viapass

  1. Ab dem 01.04.2016 werden alle Lkw über 3,5 t zGG auf den belgischen Autobahnen und vielen Landstraßen mautpflichtig. Ganz gleich, ob es sich um ein privat oder gewerblich genutztes Fahrzeug handelt.
  1. Alle mautpflichtigen Lkw müssen mit einer funktionierenden On-Board-Unit (OBU) von der Firma Satellic ausgestattet sein, die für die Abwicklung der Maut zuständig ist.
  1. On-Board-Units sind über Satellic.be erhältlich oder deren entsprechenden Service-Points gegen je eine Kaution von 135 EUR.
  1. Die OBU kann nur für ein bestimmtes Fahrzeug registriert werden und ist nicht auf andere Fahrzeuge übertragbar.
  1. Transportunternehmen sollten OBUs vorab gesammelt bestellen und einstellen, um Fehlerquellen und lange Wartezeiten an den wenigen Automaten der Service-Points zu vermeiden.
  2. Um eine OBU an einem der Service-Points zu erhalten, muss das zulässige Gesamtgewicht und Schadstoffklasse aus Ihren Fahrzeugpapieren hervorgehen oder mittels einer Identifikationsbescheinigung vom Händler nachgewiesen werden.
  1. Sollten mit dem mautpflichtigen Nutzfahrzeug auch unterschiedliche Anhänger oder Auflieger transportiert werden, muss immer das Fahrzeug mit dem höchsten zGG und/oder den meisten Achsen eingetragen werden. Auch wenn hier der Preisunterschied gering ist, die Strafe für jeden Fehler beträgt stets 1000 EUR.
  1. Wenn Sie sich dafür entscheiden, die OBU an einem Service-Point zu besorgen, so sollten Sie nicht die Schnellregistrierung wählen. Denn in diesem Fall erhalten Sie keinen Beleg für die Mehrwertsteuererstattung.
  2. Die Mautkosten variieren nach Region Flandern, Wallonien und Großraum Brüssel. Im Großraum Brüssel beträgt der Kilometerpreis sogar für einen Lkw der Euro-6-Norm über 20 Cent.
  1. Alle nötigen Informationen finden Sie nicht nur bei Viapass, sondern auch gleich in vier Sprachen unter Satellic.be oder live und kompetent am Telefon der Satellic-Hotline: 00800-72 83 55 42.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.