Autor: | Kategorie: Transport News |

Seit Januar 2012 fahren auf ausgewühlten Strecken die Lang-Lkw. Lkw, die eine Gesamtlänge von 25 Metern erreichen und von vielen Anwohnern gefürchtet werden. Zu Unrecht. Unfälle gab es bisher keine und wo vorher 3 Lkw lang gefahren sind, sind es nur noch 2. Das Land NRW ist ein Verfechter des Lang-Lkw und möchte den nicht auf den Straßen haben. Durch positive Rückmeldungen sollen nun auch Speditionen aus NRW am Feldversuch teilnehmen können. Eingeschränkt.

Lang-LKW kommen ins RollenIn NRW ist es im Rahmen des Feldversuchs nun gestattet einen 1,3m längeren Trailer anzuhängen, so dass die LKW eine Gesamtlänge von 17,80m aufweisen. Im Rahmen des kombinierten Verkehrs ist es nun in NRW möglich, den Verkehr zu optimieren. Der etwas längere Auflieger sei sehr gut für den kombinierten Verkehr mit Bahntransporten einsetzbar und kein Gegner dieser. Die Mehrheit wünscht sich, dass der Verkehr auf die Schiene verlagert wird, jedoch ist es schier unmöglich mit einem Zug durch die Innenstadt zu fahren und die Waren abzuliefern.

NRW Verkehrsminister Groschek lehnt weiterhin den Einsatz von 25m langen Fahrzeugen ab, erhält jedoch Zuspruch für die 17,8m, unter anderem vom Verband Verkehrswirtschaft und Logistik NRW. In Skandinavien und den Niederlanden sind die Lang-Lkw seit Jahren unterwegs und das mit einem Gesamtgewicht von bis zu 60 oder vereinzelt auch 90t, während in Deutschland maximal 44t gewogen werden dürfen. Nach den ersten Auswertungen des Feldversuchs kristallisiert es sich heraus, dass Lang-Lkw ökonomischer fahren.

Bis 2016 werden die Lang-Lkw noch begleitet und analysiert. Wir sind gespannt, wie es weiter geht!