Author: | Category: Transport News |

Die Transportpreise in Deutschland sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im 2. Quartal 2015 nur geringfügig gegenüber dem Vorquartal gestiegen. Demnach ist es den Transportunternehmen im 2. Quartal 2015 nicht gelungen, die Frachtraten gegenüber dem Vorquartal spürbar anzuheben. Der Preisindex für die Güterbeförderung im Straßenverkehr bewegte sich leicht um 0,4 Prozentpunkte von 106,7 auf 107,1 Punkte nach oben, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in seiner Fachveröffentlichung zu Preisbewegungen im Verkehrssektor mitteilt.

Auch im Vergleich zum Vorjahresquartal hat sich der Transport per LKW kaum verteuert: Der Index kletterte um magere 0,2 Prozentpunkte. Es wird deutlich, dass es derzeit für die Transportdienstleister schwierig ist, die Entgelte anzuheben. Ob sich an dieser Situation etwas geändert hat, wird die nächste Veröffentlichung von Destatis zum Thema zeigen.

Hoher Preisdruck auf den langen Distanzen

Neben dem Gesamtindex, veröffentlicht das Bundesamt auch die Entwicklung der Preise im Straßengüterverkehr auf unterschiedlichen Entfernungen. Demnach stiegen im 2. Quartal die Frachtraten im Binnenfernverkehr über 150 Kilometer um 0,5 Prozentpunkte von 106,1 (1. Quartal 2015) auf jetzt 106,6. Im grenzüberschreitenden Verkehr stagnierten sie jedoch gegenüber dem Vorquartal (105,4). Im Regionalverkehr konnten sich die Fuhrunternehmen über ein leichtes Plus (+ 0,2 Prozentpunkte auf 109,4) freuen. Am stärksten stiegen die Preise im Nahverkehr: Um 0,7 Prozentpunkte ging es rauf auf 108,3.

Hintergrund

Das Statistische Bundesamt (Destatis) veröffentlicht quartalsweise in einer Fachserie verschiedene Preisindizes für Verkehrsdienstleistungen. Die Preisindizes werden monatlich neu berechnet. Sie spiegeln die jeweiligen Preisveränderungen im Vergleich zum Basisjahr 2010 wider, in dem als Grundwert der Wert 100,0 angenommen wurde. Das bedeutet: Liegt ein Wert in den nachfolgenden Jahren über 100,0, so ist der Preis seit 2010 gestiegen. Liegt er darunter, ist der Wert seit 2010 gefallen. Um prozentuale Preisveränderungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu berechnen, muss man folgende Formel anzuwenden: (Neuer Indexstand / Alter Indexstand) x 100 – 100.