Author: | Category: Transport News |

In Nordrhein-Westfalen sind viele Brücken marode und es gibt kaum eine Autobahn an der nicht gerade gebaut oder ausgebessert wird. Hinzu kommen Irrfahrten durch den Schilderwald und zahlreiche Staus. Die Grünen monieren, dass die Gelder des Bundes für die Infrastruktur nicht voll abgerufen worden sind und auch dieses Jahr nicht voll angerufen werden. Hinzu kommt, dass das Land 42 Millionen Euro zurückzahlen muss, da nicht ausreichend Projekte geplant und angefangen wurden.

„Durch die Personaleinsparungen der vergangenen Jahre kann der Landesbetrieb Straßen NRW derzeit nicht genügend Planungskapazitäten bereitstellen“, erklärte Groschek. „Wir setzen alles daran, die Mittel des Bundes so schnell wie möglich wieder in vollem Umfang abrufen zu können“, fügte er hinzu. Geplant sind 20 neue Stellen für Planungsingenieure zu besetzen.

Baustelle

Laut Landesregierung müssten in den nächsten Jahren etwa 4,2 Milliarden Euro für Straßen in NRW ausgegeben werden. Über 350 marode Brücken warten auf eine Sanierung und viele Baustellen wollen fertiggestellt werden. Die A57 zum Beispiel. Kreuz Kaarst ist ein Schilderwald. Auf dem ersten Schild ist zu sehen, dass man nicht auf die A52 auffahren kann und auf dem nächsten Schild sieht man, dass es doch möglich ist, jedoch nur von der rechten Spur. Frühes einordnen ist sinnvoll, da die Spuren geteilt werden.

Ordnung im Schilderwald Deutschland wäre eine große Hilfe! Bis 2015 müssen wir uns allerdings noch gedulden bis die Autobahn dann rund um das Kaarster Kreuz dreispurig ausgebaut ist. Hoffen wir, dass die finanziellen Mittel, die zur Verfügung gestellt werden, auch zu 100% genutzt und eingesetzt werden!

 

Quelle: rp-online.de