Author: | Category: Transport News |

09.08.2011 – In der Debatte zur Einführung einer Pkw-Maut kommt nach einem Bericht des „Hamburger Abendblatts“ ein Kompromissvorschlag aus den Reihen der FDP.

Dem Blatt liegt ein Konzept des niedersächsischen Vize-Ministerpräsidenten und Verkehrsministers Jörg Bode (FDP) vor, das die vollständige Umlegung der Kfz-Steuer auf die Mineralölsteuer vorsieht. Die Mineralölsteuer soll demnach pro Liter um 13 Cent steigen. Dafür soll die Kfz-Steuer abgeschafft und auf eine Pkw-Maut verzichtet werden.

„Wenn wir den festen Mineralölsteuersatz um 13 Cent pro Liter anheben, dann brauchen wir keine Kfz-Steuer mehr. Das wäre eine denkbare Rechnung“, wird Bode von dem Blatt zitiert. „Damit vermeiden wir eine zusätzliche Belastung der Autofahrer und schaffen ein gerechtes System, das allein auf dem Kraftstoffverbrauch basiert.“

Foto: Thaut Images/ Fotolia.com