Author: | Category: Transport News |

Es tut sich was. Am 26.8 besuchten NRW-Verkehrsminister Groscheck und sein Kollege Dobrindt aus Berlin die meistbefahrenste Brücke Deutschlands: die Rheinbrücke der A1, die Leverkusen und Köln verbindet. Fazit: die Sanierungsarbeiten bekommen endlich Aufmerksamkeit und Priorität in Berlin.

Brückensanierung

Die meistbefahrenste Brücke Deutschlands bekommt nun auch von Berlin mehr Aufmerksamkeit und Gelder wurden in Höhe von 250 Millionen Euro genehmigt. Bundesverkehrsminister Dobrindt hat sich am 26.8.2014 zusammen mit seinem Kollegen Michael Groscheck die marode Autobahnbrücke über den Rhein zwischen Leverkusen und Köln angeschaut und sich vom Bauleiter die maroden Stellen zeigen lassen.

„Die Brücke ist ein Symbol für den Verfall der Infrastruktur“, sagte NRW-Verkehrsminister Michael Groscheck. Im Juni wurden neue Risse im Beton festgestellt, die die Statik der Brücke gefährden. Der Neubau der Brücke ist in Planung, jedoch könnten Klagen der Anwohner und Umweltschützer den Bau verzögern. Um dies zu vermeiden wird in den nächsten Tagen ein Beschleunigungsverfahren auf den Weg gebracht. „Erstmalig wird eigens für eine Brücke ein solches Beschleunigungsverfahren eingeführt“, sagte Dobrindt. Klagen gegen den Neubau gehen somit nur noch über eine Instanz.

„Die Wirtschaft und die Menschen brauchen eine leistungsfähige Brücke an dieser Stelle“, betonte Dobrindt. Aktuell ist die Brücke für Fahrzeuge ab 3,5t gesperrt und die Geschwindigkeit auf 60 Stundenkilometer reduziert. Die Rheinbrücke ist ein wichtiger und vielbefahrener Knotenpunkt in NRW. Trotz des Fahrverbotes für LKW wird das Fahrverbot von schätzungsweise 600 Fahrern pro Tag ignoriert. Hier überlegen die Städte Blitzanlagen aufzustellen, die Fahrzeuge, die das Verbot missachten, von hinten blitzen, damit dadurch die Spedition ermittelt werden kann. Hauptsächlich verstoßen Fahrer mit ausländischem Fahrzeug gegen das Verbot. Die Hänger haben meist ein deutsches Kennzeichen, wodurch man die Spedition ermitteln kann.

Neubau der Brücke soll 2017 beginnen. Drei Jahre später soll die alte Rheinbrücke abgerissen werden. Kosten: eine Milliarde Euro. Zuschuss vom Bund: 250 Millionen Euro.

In nächster Zeit werden noch Berichte über den Stand der Rheinbrücke der A40 bei Duisburg und die Pläne zur Sanierung der Autobahnbrücke beim Kreuz Hilden vorgelegt. Auch diese Brücken sind vielbefahren, ein wichtiger Verkehrspunkt und leider marode.