Autor: | Kategorie: Logistik & Umwelt, Transport News |

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Scania gewinnt den KS-Energie- und Umweltpreis 2012. Der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) zeichnete Scania für eine neuartige Geschwindigkeitsregelanlage, mit der Fahrer besonders auf Fernstraßen bis zu drei Prozent Kraftstoffeinsparung erreichen.

 

© Scania Deutschland GmbH

Mit Hilfe eines Navigationssatellitensystems GPS erfasst das „Scania Cruise Control with Active Prediction“ die Fahrzeugposition und kombiniert diese mit den im Fahrzeugcomputer gespeicherten topografischen Daten. Mit diesen Informationen wird jede Sekunde das kraftstoffeffizienteste Geschwindigkeitsprofil berechnet. Die vorausschauende Geschwindigkeitsregelanlage erfasst die Streckendaten auf einem Abschnitt von drei Kilometern vor dem Fahrzeug und beurteilt zwei grundlegende Situationen: Wo und wie stark soll die Geschwindigkeit erhöht werden, um die nächste Steigung mit dem vollen vom Motor verfügbaren Drehmoment zu befahren?

Wo und wie stark soll die Geschwindigkeit bei der nächsten Gefällestrecke zurückgenommen werden? Scania ist der derzeit einzige Nutzfahrzeughersteller, der ein solches System im Programm hat. Es hilft dem Fahrer, aus jedem Tropfen Kraftstoff das Optimum herauszuholen. Gegenwärtig sind topografische Informationen von West- und Mitteleuropa im Fahrzeugcomputer enthalten.

KS-Präsident Peter Dietrich Rath lobte die Entscheidung der neutralen Expertenjury. Die Scania-Technik sei zwar für den Straßengüterverkehr entwickelt worden, eigne sich aber mittelfristig durchaus auch für den Einsatz im Pkw. Damit sei das Scania Cruise Control ein eindrucksvoller Beitrag zum sparsameren Umgang mit der Ressource Mineralöl und zum Schutz der Umwelt. Der KS-Energie- und Umweltpreis ist der einzige Preis dieser Art in Europa. Seit 1981 werden damit Unternehmen ausgezeichnet, die sich bei Energiesparen und Umweltschutz hervorgetan haben. Schirmherr ist der Bundeswirtschaftsminister. Der Preis wird am 29. Juni 2012 im Beisein des bayerischen Umweltministers Dr. Marcel Huber in München übergeben.

Bild: © Scania Deutschland GmbH