Autor: | Kategorie: Firmenporträts, Frachtenbörse, Logistik & Technik, Transport News |

Auf der IAA Nutzfahrzeuge Messe 2012 in Hannover wird sich das Düsseldorfer Software-Unternehmen TimoCom Hard- und Software GmbH von einer neuen Seite mit einem neuen Produkt im Gepäck präsentieren. Die 64ste Auflage der IAA findet vom 20—27.09.2012 in Hannover statt. Man darf sich auf viele Produktneuheiten und Innovationen freuen.

 

Jedes zweite Jahr trifft man sich in Hannover zu einer der weltweit größten Messen für Mobilität, Transport und Logistik. Zu Beginn waren es nur weniger Aussteller, die sich über Fahrzeuge, Technik und Möglichkeiten austauschten, heute sind es mehr als 1000 aus 42 Nationen. Früher wurde hauptsächlich über die Fahrzeuge und Leistung gesprochen, heute spricht man über Kostensenkung und Effizienz, mehr Komfort und Unterstützung für die Fahrer durch Technik. Die TimoCom Soft- und Hardware GmbH, Marktführer in Deutschland, unterstützt Spediteure mit Ihrer Fracht- und Laderaumbörse.

Im Mai wurde die TimoCom zum wiederholten Mal mit dem Titel „Beste Marke“ von den Lesern der Magazine lastauto omnibus, trans aktuell und FERNFAHRER ausgezeichnet. Mit Ihrer Fracht- und Laderaumbörse TC Truck&Cargo® setzte sich das Düsseldorfer Unternehmen gegen Mitbewerber zum vierten Mal in Folge durch.

Mit Rückenwind wird sich die TimoCom dieses Jahr auf der IAA von einer neuen Seite zeigen. Am Tag vor dem offiziellen Beginn wird das neuste Produkt aus Düsseldorf vorgestellt: „Wir werden der Transport- und Logistikbranche etwas präsentieren, mit dem wir vom Start weg Marktführer in Europa sind“, kündigt TimoCom Chief Representative Marcel Frings an, „Wir können natürlich vor dem offiziellen Start auf der IAA 2012 noch nicht verraten, was wir entwickelt haben. Nur so viel: Die Branche braucht es und sie bekommt es von TimoCom!“

Die Branche darf sich nicht nur über die Produktvorstellung freuen, auch die Transportbotschafter, eine Image-Kampagne der TimoCom, werden vor Ort sein um auf Ihre Kampagnen wie „Hand in Hand durch‘s Land“, „Raus aus dem Toten Winkel“ oder auch „Zukunft der Logistik“ aufmerksam zu machen. Die Transportbotschafter drängen auf mehr Verständnis zwischen Lkw- und PKW-Fahrern und werben bundesweit auf Veranstaltungen und Rastplätzen.