Author: | Category: Transport News |

Der Verband der Motorjournalisten VdM ehrte am 29. April 2011 im Stuttgarter Porsche-Museum den Präsident der Deutschen Verkehrswacht Kurt Bodewig mit den Goldenen Dieselring 2011.

Der goldene Dieselring wird seit 1955 jährlich vom Verband der Motorjournalisten e.V. (VdM) an Personen verliehen, die sich besondere Verdienste um die „Hebung der Verkehrsicherheit und die Minderung von Unfallfolgen“ erworben haben. Der Preis erhielt den Namen Dieselring, weil ein Splitter einer Schraube des ersten Versuchsmotors von Rudolf Diesel in den zu verleihenden goldenen Ring eingearbeitet wird. Für diesen Zweck wurde am 21. Juni 1954 im MAN-Werksmuseum in Augsburg ein Teil einer Schraube vom ersten Diesel-Versuchsmotor abgetrennt. Zu den Preisträgern gehören u. a. Dietmar Otte, Dieter-Lebrecht Koch und Max Mosley. 

Der diesjährige Preisträger ist Präsident der Deutschen Verkehrswacht DVW, Kurt Bodewig. Er hat sich kontinuierlich erst als Parlamentarischer Staatssekretär ab 2000 und dann als Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen  für die Verbesserung der Verkehrssicherheit engagiert. Aus Sicht der Verkehrssicherheitspolitik war das erste integrierte „Verkehrssicherheitsprogramm 2001“sehr wichtig. Sein Ziel war Menschenleben durch Unfallvermeidung zu schützen, Unfallfolgen zu lindern und volkswirtschaftlichen Schaden als Folge von Straßenverkehrsunfällen nachhaltig zu vermindern. Das Programm galt über eine Dekade als Handlungsmaßstab für die Verkehrssicherheitsarbeit der Bundesregierung und der Länder. Bodewig hat jedoch in seiner Amtszeit nicht nur für die Verkehrssicherheit gesorgt sondern versuchte auch für das Fahrrad als ein umwelt- und sozialverträgliches, sicheres, gesundheitsförderndes Fahrzeug zu werben. Als Ergebnis dieser Bemühungen ist der erste nationale Radverkehrsplan 2002 – 2012 entstanden.

Foto: rinobjktiv/Fotolia.com